Themen - RH CubaRH MexikoIRH

Erstellt am Samstag, 07. Juli 2012 / Archiv - Zeitschriften
Tags: RH CubaRH MexikoIRH

Die Vorbereitungen zum IRH Weltkongreß in Kuba und Mexiko

Ungeachtet der Tatsache, daß sich im Laufe dieses Jahres eine schreckliche Welle der Verfolgungen und roher Terrorakte über Kuba und Mexiko ergoß, haben die RH Sektionen dieser beiden Länder ihre ganze Kraft darangesetzt, Vorbereitungen zum IRH Weltkongreß zu treffen. Dies wurde mit größtem Enthusiasmus zur Kenntnis genommen als ein neuerlicher Beweis für die unermüdliche und unerschrockene Tätigkeit der IRH.
Wenn man die strenge Illegalität in Betracht zieht, unter der die RH Kubas zu arbeiten gezwungen ist, wenn man weiß, welchen Verfolgungen die unter Halbillegalität arbeitende RH Mexikos ausgesetzt ist, dann wird man begreifen, vor ein wie schweres Problem die RH gestellt ist, die, um Erfolg zu haben, danach trachten muß, daß den Vorbereitungen zum Kongreß jener breite und offene Massencharakter verliehen wird, der notwendig ist, um die Popularisierung bis in die weitesten Schichten der unterdrückten Bevölkerung tragen zu können.
Der erste Schritt, den die beiden Sektionen zur praktischen Durchführung ihrer Aufgabe machten, bestand darin, daß sie einen gegenseitigen revolutionären Vertrag unterzeichneten, um ihre beiderseitige Tätigkeit bis zum Termin des IRH Kongresses unter strengster gegenseitigem Kontrolle und Übereinstimmung durchzuführen.
Diese revolutionären Verträge enthalten Bedingungen über den Zuwachs an Einzel- und Kollektivmitgliedern, über die Bildung von Gruppen auf den Arbeitsstellen, über die Schaffung von Patenschaften über Gefängnisse, über Gefangene und deren Familien usw. Ferner hat sich die RH Kubas zur Aufgabe gestellt, bis zum 7. November die Anzahl der bisher in ihren Reihen stehenden Neger Mitglieder zu verdreifachen. Auch die Anzahl der weiblichen Mitglieder soll in gleichem Maß erhöht werden. Die mexikanische Organisation plant eine Verdoppelung ihrer weiblichen Mitgliederzahl und verspricht, 20 revolutionäre Verträge auf nationaler und lokaler Basis zu unterzeichnen und zu erfüllen.

C u b a. Im Monat April wurde in der RH Kubas eine vollkommene Reorganisation durchgeführt, teilweise, um die Posten der verhafteten Funktionäre und Aktivisten wieder zu besetzen, teilweise, um die Organisation zu stärken, damit sie die großen Aufgaben erfüllen kann, die mit den Vorbereitungen zum IRH Weltkongreß verbunden sind. Die Organisationsstruktur in Havanna wurde vollkommen umgeändert, um sie gegen die Angriffe der Gegner widerstandsfähiger zu machen. In Havanna (dessen Organisation am straffsten ist) berief man vier Lokal Delegierten Konferenzen ein. zu denen die RH Organisationen mehr als 30 Prozent ihrer Delegierten sandte, die anderen Gruppen waren durch den Umstand verhindert, daß man die aktivsten Mitglieder verhaftet hatte. Diese Konferenzen ermöglichten es, eine neue Statistik über die Einzel- und Kollektivmitgliedschaften aufzustellen.
Eine organisierte Tournee in das Innere des Landes wurde für die Monate Juni Juli vorgesehen, die zum Ziel hatte, Lokalkonferenzen abzuhalten und möglichst eine Vollversammlung des Exekutivkomitees oder im August eine Nationalkonferenz zustande zu bringen, auf der der Delegierte für den Weltkongreß der IRH gewählt werden sollte. In den letzten Monaten hat die RH Kubas ein spezielles Bulletin herausgegeben, welches auf die Aufgaben hinweist, die für den Kongreß der IRH zu erfüllen sind.
Soweit es die Situation in Kuba ermöglicht, macht die RH dort alle Anstrengungen, um die sympathisierenden Organisationen zu mobilisieren, die Gewerkschaften, den linken Flügel der Studentengruppen usw., in der Erwägung, daß jeder von der Organisation gemachte Schritt strengste solidarische Zusammenarbeit erfordert, denn jedes kleinste positive Resultat, weiches in der Popularisierung des IRH Kongresses unter den unterdrückten Massen erzielt wurde, ist von besonderer Wichtigkeit.

M e x i c o:Obwohl die RH Mexikos den schärfsten Verfolgungen der Zentral und Lokalbehörden ausgesetzt ist, kann sie, dank der zeitweisen Inkonsequenz der mexikanischen Regierung, welche eine gewisse Bewegungsfreiheit und offene Arbeit der Roten Hilfe Mexikos ermöglicht, sich dieselbe zunutze machen, aber sie vergißt niemals, daß die scheinbare Toleranz der Behörden oftmals nur eine Falle ist, um leichter die Organisationen entdecken und deren hervorragendste Mitglieder einsperren zu können. Im Zusammenhang mit dem IRH Kongreß wurde für die RH Mexikos ein konkreter großer Arbeitsplan ausgearbeitet. Dieser Plan enthält 14 Gebiets- und Lokalkonferenzen im Juli und 51 Konferenzen überhaupt in allen Gegenden des Landes.
Zu diesem Zwecke müssen die Organisatoren in die wichtigsten Orte des Landes entsandt werden. Die Nationalkonferenz, welche im August abgehalten werden sollte, rechnete mit einer Teilnahme von 34 Delegierten, aber nicht nur mit Delegierten, sondern auch mit Vertretern der Arbeiter, Bauern und Studentengruppen, die an der Konferenz teilnehmen würden. Es wurde auch mit der Teilnahme der Vertreter indianischer Gruppen gerechnet, die um ihre soziale und politische Autonomie kämpfen. Mit Rücksicht auf den zu erwartenden Kongreß der IRH i nachte die RH Mexikos alle Anstrengungen, um das regelmäßige Erscheinen der Zeitschrift "A la defensa" ("Auf zur Verteidigung") zu ermöglichen: ein spezielles Bulletin für die Funktionäre wurde den praktischen Vorbereitungsfragen des Kongresses gewidmet. Die Schaffung einer finanziellen Basis für dieses Blatt wird allmählich realisiert.

Die Tagesordnung der mexikanischen Nationalkonferenz war folgende:

1. Die internationale Lage, der imperialistische Krieg, die Gefahr des Interventionskrieges gegen die Sowjetunion und der Weltkongreß der IRH
2. Die Lage der unterdrückten Massen in Mexiko und die Aufgaben der RH Sektion Mexikos.
3. Organisationsfragen der RH Mexikos
4. Wahl von 2 Delegierten der RH Mexikos
5. Wahl des National Exekutivkomitees
6. Verschiedenes

Ausarbeitung der Entwürfe folgender Resolutionen:

a) Resolution über die allgemeine Lage im Zusammenhang mit der Gefahr des imperialistischen Krieges, des Interventionskrieges gegen die Sowjetunion und über den Kongreß der IRH
b) Resolution über organisatorische Aufgaben der RH Mexikos
c) Resolution über die juristischen Aufgaben der RH Mexikos
d) Resolution über die finanziellen Fragen der RH Mexikos

Die Beteiligung an den internationalen Kampagnen der IRH (Scottsboro, 1.August, Sacco Vanzetti usw) sowie ihre gesamte Tätigkeit gehört ebenso wie die Popularisierung des Weltkongresses der IRH unter den Massen zu ihren Hauptaufgaben. Die wichtigsten Streiks, welche während der Monate Juni und Juli stattfanden und in deren Verlauf viele Verhaftungen vorgenommen wurden, die Polizei Attacken gegen die Hungeraufmärsche der Arbeitslosen usw., alle diese Monate des Klassenkampfes dienen der RH Mexikos als wirksame Agitation für den IRH Kongreß.
Die große Entfernung und die Schwierigkeiten einer regelmäßigen Verbindung mit der mexikanischen Sektion und noch mehr mit der Sektion Kubas erschwert, regelmäßige und frische Informationen über die letzten Fortschritte und Vorbereitungen des Weltkongresses zu geben, aber der Ernst und die Intensität, mit der beide Sektionen ihre Aufgabe für unseren Kongreß erfüllen, zeigen, daß sie die enorme Wichtigkeit derselben erfaßt haben und garantieren dafür, daß der Weltkongreß der IRH für diese zwei Sektionen und für alle anderen der Welt als eine mächtige Waffe zur Stärkung und Ausbreitung dieser Organisation dienen wird.

Erschienen in MOPR, Berlin, Nummer 11/1932

[ +++ ]