Themen - AgitationPhotos

Erstellt am Samstag, 07. Juli 2012 / Archiv - Zeitschriften
Tags: AgitationPhotos

Nichts ist so überzeugend und beredt, als das, was man mit eigenen Augen sehen kann. Wie trefflich man einen bewaffneten Polizeiüberfall auf eine Arbeiterdemonstration, einen von der berittenen Polizei zertretenen Arbeiterleib oder einen von den brutalen blutdürstigen Schergen gelynchten Neger schildern mag, niemals wird ein solches in mündlicher oder schriftlicher Form gezeichnetes Bild so überzeugend sein wie seine Graphische Wiedergabe. Ein Photograph aber ist der objektivste von allen Graphikern. Er nimmt nur das auf, was sich im Augenblick des Knipsens seiner Linse darbietet, Und ein Photobild wird in allen Ländern und von allen Nationen ebenso wie die Kinovorführung (die "lebenden Bilder") ungeachtet der Sprache der Überschrift oder Erläuterung verstanden.

Wie man die Photos in unserer Agitprop-Arbeit verwenden kann
Die Photobilder werden hauptsächlich als Illustrationen zu Artikeln in der RH Presse veröffentlicht. Aber dies ist nicht die einzige Art ihrer Benutzung.
Leider haben nur sehr wenige RH Sektionen die verschiedenen Arten der Verwendung von Photobildern verstanden. Wir halten es für nötig, an einiges zu erinnern. Photobilder sollen ausgenutzt werden:

1 .für Ausstellungen über weißen Terror;
2. für Lichtbildvorträge,
3. für die Organisierung eines Photo Austausches zwischen verschiedenen RH Sektionen;
4. für Wandzeitungen;
5. für die Herstellung von Postkarten, Marken usw.

Wie soll die Photoarbeit in den RH Organisationen gefördert werden?
Um diese Arbeit systematisch durchzufahren, muß in jeder Agitprop-Abteilung ein geeigneter Genosse mit dieser speziellen Aufgabe verantwortlich betraut werden. Dieser muß Mitarbeiter (es können auch Nichtmitglieder der RH sein) heranziehen und eine Photo Kommission schaffen. Diese Kommission muß Photos sammeln, ein Photo Archiv und einen Photo Austausch mit den anderen RH Sektionen und den sympathisierenden Organisationen schaffen, sowie die erwähnten Arbeiten durchführen.

Wie kann man die Photobilder schaffen?
Der Besitz eines Photoapparates bei den Arbeitern ist keine Seltenheit mehr. Es steht die Aufgabe, die Arbeiterphotographen als Mitarbeiter zu organisieren. In jeder RH-Organisationseinheit muß zur Schaffung dieser Photogruppen ein besonderer Genosse bestimmt werden.
Außerdem liefern auch die bürgerlichen Photoagenturen und Zeitungen Photos. die besonders von unseren Redaktionen und zentralen Agitprop-Abteilungen benutzt werden können. Oft weigern sich die bürgerlichen Redaktionen, die von ihren Photo Korrespondenten aufgenommenen und einen Zusammenstoß zwischen Arbeitern und Polizei oder eine ähnliche Szene aus dem Klassenkampf wiedergebenden Photos zu veröffentlichen, um die gegen die Arbeitermassen angewendeten Brutalitäten nicht zu enthüllen. Aber gerade das sind Photobilder, die wir brauchen. Oft werden solche Photobilder vernichtet oder liegen ohne Verwendung in den Schränken der bürgerlichen Redaktionen. Es ist mitunter nicht schwer, eine Verbindung mit solchen Redaktionen oder mit ihren Photo Korrespondenten herzustellen. In der Regel sind diese Photobilder für eine geringe Summe, zu bekommen. Man muß sich nur die Mühe nehmen. sie zu beschaffen.
Die RH-Organisationen werden durch einen gut organisierten Photodienst und eine gut entwickelte Phototätigkeit nicht nur ihre Agitations- und Propagandatätigkeit verstärken, sondern sie werden durch Verbreitung von Lichtbildern, Postkarten usw. auch eine neue Einnahmequelle für unsere Solidaritätszwecke erschließen.

Erschienen in MOPR, Berlin, März 1932

[ +++ ]